Newsletter

Februar 2018

EDI-Net auf einen Blick

Die EDI-Net (Energy Data Innovation Network) - Initiative analysiert und kommuniziert Strom-, Gas- und Wasserdaten von intelligenten Zählern im Stunden- oder Halbstundentakt in öffentlichen Gebäuden, um Energieverluste  und -einsparungsmöglichkeiten zu identifizieren, den Verbrauch zu reduzieren und Geld einzusparen. Die Initiative richtet sich an kommunale Entscheidungsträger, Finanzplaner, Energie- und Gebäudemanager sowie Gebäudenutzer. Ein Online-Forum und Workshops erleichtern den Austausch von Wissen, Erfahrungen und bewährten Praktiken, um die Behörden bei der Umsetzung ihrer nachhaltigen Energie- und Klimaprogramme zu unterstützen.

EDI-Net erfolgreich in Barcelona, Spanien gestartet!

Am 20. Oktober 2017 eröffnete die Generalitat de Catalunya (Regierung von Katalonien) mit einer Auftaktveranstaltung offiziell den Start von EDI-Net in Spanien. Zahlreiche katalanische Kommunen und Organisationen nutzten die Gelegenheit, sich über die Förderung von Strukturmaßnahmen durch EU-Fonds zu informieren. Anschließend wurde die Möglichkeit zur Teilnahme an EDI-Net vorgestellt. Alle Interessenten konnten einige Tage später am ersten Trainingsworkshop in Barcelona teilnehmen. Hier wurden die verschiedenen Softwaretools gezeigt und praktische Beispiele und Erfahrungswerte der drei Pilotstandorte präsentiert.

Haben auch Sie Interesse an EDI-Net? Termine und Orte für die nächsten Trainingseinheiten 2018 finden Sie am Ende des Newsletters. Verbessern Sie das nachhaltige Energie- und Wassermanagement Ihrer Kommune und sparen Sie gleichzeitig noch Geld ein - werden Sie Teil des Energy Data Innovation Netzwerks!

EDI-Net Dashboard verfügbar!

Seit einigen Monaten ist nun das EDI-Net Dashboard verfügbar. Hier können Sie sich aktuelle Verbrauchsdaten unserer Pilotstädte anschauen. Besonders interessant sind die Smileygesichter, die auch fachfremden Gebäudenutzern sofort veranschaulichen, an welchen Stellen Energie-, Wasser- oder Gasverbrauch ungewöhnlich hoch sind. Für professionelle Benutzer stehen detaillierte Datensätze bereit. Möchten Sie ebenfalls das Energiemanagement Ihrer Kommune verbessern? Füllen Sie hier das Anmeldeformular unverbindlich aus und werden Teil der EDI-Net Initiative!

Recruiting citizens to use ICT for saving energy in public buildings - ein Beitrag von Georg Vogt & Strahil Birov, Empirica

Die Nutzung neuer Technologien zur Einsparung von Energie stellt eine Herausforderung dar. So müssen sowohl interne Gebäudenutzer (Büroangestellte, Lehrer oder Museumsmitarbeiter) als auch externe Gebäudenutzer (Bürobesucher, Krankenhauspatienten, Museumsbesucher) überzeugt werden, um langfristig Verhaltensänderungen und somit Erfolge zu erzielen. Den Autoren zufolge spielt die Wahrnehmung von Veränderung durch die einzelnen Personen eine große Rolle. Erste Reaktionen auf neue Entwicklungen sind häufig Ablehnung und Verdrängung. Mithilfe geeigneter Werkzeuge wie beispielsweise individueller Unterstützung und zielgerichtetem Training kann es jedoch gelingen, Bürger von der Anwendung neuer Technologien zu überzeugen. Nach Ermittlung des „Ist-Zustands“ sollten geeignete Maßnahmen für die jeweiligen Gebäudenutzer entwickelt werden. Dies sind beispielsweise die Nutzung eines Logos für einen hohen Wiedererkennungswert sowie Workshops zur Verbreitung von Wissen. Eine solche Rahmenstrategie kann nach Ansicht der Autoren dazu beitragen, verschiedene Interessensvertreter erfolgreich einzubinden.

Das gesamte Paper finden Sie hier.

Interview zum Energiemanagement in der kommunalen Gebäudeverwaltung

Alexander Nordhus, Projektpartner von EDI-Net und Energiemanager bei unserer Pilotstadt Nürnberg, erzählt im Interview mit Karl-Ludwig Schibel vom Klima-Bündnis Italien von den Erfolgen und Herausforderungen des kommunalen Energiemanagements.

Die Stadt Nürnberg verfügt über eine vergleichsweise gute Datengrundlage. In vielen Gebäuden stehen bereits 15-minütige automatische Verbrauchsdaten zur Verfügung. Einige Gebäude besitzen hingegen noch keine automatische Erfassung, so dass die Daten noch von den Hausmeistern alle zwei Wochen abgelesen werden müssen und an das Energiemanagement gefaxt werden, wodurch die Qualität  der Daten leidet. Ziel der Energiemanager ist es, diese Gebäude möglichst schnell mit automatischen Datenerfassern auszustatten.

Um eine Verhaltensveränderung bei Gebäudenutzern zu erreichen, werden verschiedene Kampagnen genutzt. So wird beispielsweise seit bereits 15 Jahren jedes Jahr ein Preis an die Einrichtung vergeben, die am meisten Energie einspart. Sogenannte „Energiedetektive“ versuchen mithilfe der Verbrauchsdaten „Energiediebe“ aufzuspüren und Verbesserungsmaßnahmen vorzunehmen.

Klicken Sie hier um das gesamte Interview zu lesen.

Bildquelle: Stadt Nürnberg (Creative Commons Zero)

Gesucht: Kommunen, die ihren Energie- und Wasserverbrauch reduzieren wollen

EDI-Net sucht Kommunen, die die Wasser- und Energieeffizienz ihrer öffentlichen Gebäude verbessern wollen. Durch die Nutzung von intelligenten Zählern und der damit verbundenen Analyse von Strom-, Gas- und Wasserdaten im Rahmen von Kurzzeitzählermessungen, können Kommunen signifikante Einsparungsmöglichkeiten identifizieren und umsetzen. In der Vergangenheit zeigte sich, dass zwischen rund 5 und 15 Prozent des Energie- und Wasserverbrauchs dadurch eingespart werden kann.

Leicester City Council (UK), die Stadt Nürnberg (Deutschland) und die Region Katalonien (Spanien) haben bereits das System, welches im Rahmen der EU-Initiative entwickelt wurde, getestet. Unsere Pilotstädte unterstützen Sie gerne mit ihren Kenntnisse und Erfahrungen aus dem EDI-Net Projekt, dem Sie ebenfalls kostenfrei beitreten können. Zu den EDI-Net Angeboten gehören neben der Datenanalyse auch die Nutzung des dazugehörigen Online-Forums, des Dashboards, des Helpdesks und die Teilnahme an Trainingsworkshops. Voraussetzung ist die Bereitstellung von Kurzzeitzählermessdaten (min. in einstündigem oder kürzem Abstand). EntscheidungsträgerInnen, FinanzmanagerInnen, EnergiemanagerInnen und KlimaschutzmanagerInnen sind herzlich eingeladen, ihr Interesse zu bekunden.

Wollen Sie mehr erfahren? Besuchen Sie unsere EDI-Net Website, abonnieren Sie unseren EDI-Net Newsletter oder schreiben Sie eine Mail an info@edi-net.eu.

Bildquelle: Manhattan, New York City, USA (Foto von NASA auf Unsplash)

Veranstaltungen

Weitere EDI-Net Trainingssessions 2018


Februar 2018 Barcelona, Spanien:
Am Dienstag, 20. Februar 2018 wird die nächste Trainingssession in Barcelona stattfinden. Es wird eine Einführung und Überblick über das EDI-Net System sowie dessen Softwaretools geben. Zudem werden Erfahrungen und praktische Beispiele aus unseren Pilotstädten vorgestellt. Die Teilnahme ist kostenlos. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte. Interessenten können sich über unseren Helpdesk registrieren oder wenden sich bitte direkt an Frau Marta Calvo Cortina, mcalvoc@gencat.cat


Mai 2018 Nürnberg, Deutschland:
Voraussichtlich am 16. Mai 2018 findet die erste EDI-Net Trainingssession in Deutschland statt. Interessierte sind eingeladen, in Nürnberg an einem eintägigen Workshop teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, es gibt Möglichkeiten für die Erstattung von Fahrtkosten. Weitere Informationen werden in Kürze auf unserer Homepage veröffentlicht. Für Fragen oder Anmeldungen schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an.


Schließen Sie sich der EDI-Net - Initiative an


http://www.edi-net.eu

Abonnieren Sie den Newsletter, zum Abmelden nutzen Sie bitte diesen Link.
Lesen Sie bitte unsere neue Datenschutzerklärung.
 

Learn more about our EDI-Net consortium

Project funded by the European Commission under the H2020 Programme, call H2020-EE-2015-3 MarketUptake, GA-No. 695916.

This newsletters content licence is a Creative Commons BY-SA.