Unser Konsortium

Das EDI-Net-Konsortium vereint eine international renommierte Forschungs- und Innovationsgruppe und verfügt über ein erfahrenes Team, das zum Teil bereits eine Erfolgsbilanz in der Einsparung von Energie in öffentlichen Gebäuden aufweisen kann.

Die De Montfort University (DMU) ist eine führende forschungsorientierte Universität in Großbritannien. Die Universität hat eine lange Geschichte in Partnerschaften mit privatwirtschaftlichen Unternehmen und anderen Universitäten in Großbritannien, Europa, Russland und Asien. Das Institut für Energy and Sustainable Development (IESD) der DMU ist ein multidisziplinäres Forschungsinstitut mit Expertise im Themenbereich "Smart Cities" sowie Bauphysik, Gebäudeenergiemodellierung, Informations- und Kommunikationstechnik, Elektrotechnik, Sozialwissenschaften, Energiepolitik und Engagement im öffentlichen Bereich.

Das Klima-Bündnis der europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder mit über 1700 Mitgliedskommunen verteilt über 26 europäische Länder ist das größte europäische Städtenetzwerk mit der Verpflichtung zu Klimaschutzmaßnahmen, welches konkrete Ziele setzt: Jede teilnehmende Stadt, jedes Dorf und jeder Landkreis hat sich dazu bereit erklärt, die Treibhausgasemission alle 5 Jahre um 10 Prozent zu senken. Aufgrund des Einflusses, den unser Lebensstil auf die in unserer Welt besonders verwundbaren Menschen und Orte hat, verbindet das Klima-Bündnis lokale Aktivitäten mit globaler Verantwortung. Das Netzwerk unterstützt Kooperationen mit indigenen Völkern, betreibt Kampagnen zur Bewusstseinsbildung und entwickelt Werkzeuge für die Umsetzung von Klimaaktionsplänen. Es stellt breitgefächerte Möglichkeiten zur Teilnahme und des Austauschs bereit, während gleichzeitig die Interessen der Mitglieder auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene vertreten werden.     

Das Secretary of Housing and Urban Improvement (SHiMU) des Department of Governance, Public Administrations and Housing (Regierung von Katalonien) formuliert und setzt Richtlinien auf dem Gebiet der Bauqualität und Gebäudesanierung um. Gemeinsam mit ihren öffentlichen Ämtern verwaltet es über 10.000 Gebäude. Darüber hinaus ist SHiMU für ECREE zuständig, die katalanische Strategie zur energetischen Sanierung von Gebäuden - eine der ersten umfassenden regionalen Strategien, um die energetische Gebäudesanierung zu verbessern und einen Wegweiser bereitzustellen, damit EU-Horizon 2020-Ziele erreicht werden. Die Strategie basiert auf einem sechsstufigen Umsetzungsplan, der den gesamten Bau- und Energiesektor in Katalonien umfasst und welcher durch Regierungsorganisationen unterstützt wird. Im Rahmen von EDI-Net stellt die katalanische Regierung (über die SHiMU) über 400 Gebäude zur Verfügung, für die detaillierte Energieverbrauchsdaten vorliegen. Sie erleichtert und fördert auch die Einbindung hochrangiger Politiker, öffentlicher Angestellter und von technischem Personal, die direkt am Gebäudemanagement beteiligt sind. Schließlich beteiligt sich die SHiMU aktiv an Verbreitungs- und Kommunikationsaktivitäten, indem die im Projekt entwickelten Lösungen über ihr Netzwerk von Vertragspartnern und Organisationen in ganz Europa verbreitet werden.

Beim Leicester City Council handelt es sich um die Stadtverwaltung der Stadt Leicester, welche die zehntgrößte Stadt im Vereinigten Königreich mit einer Bevölkerung von 330.000 ist. Der Großraum Leicester ist der elftgrößte mit einer Bevölkerung von 509.000. Leicester ist Großbritanniens erste ausgewiesene „Umweltstadt“ und war im Bereich der Energieeffizienz führend, z.B. durch die Nutzung intelligenter Messtechnik in allen Gebäuden der Stadtverwaltung, durch die Installation von Fernwärme, die Bekämpfung von Energiearmut, die Steigerung der inländischen Energieeffizienz sowie der des Handels und von Industriebetrieben und die Bewältigung von Verkehrsstaus und Luftqualitätsproblemen in der Stadt. Innerhalb von EDI-Net ist Leicester City Council für die operative Arbeit der Partner zuständig.

Die Stadt Nürnberg ist die vierzehntgrößte Stadt in Deutschland mit einer Bevölkerung von 517.000. Mit ihren Nachbarstädten bildet sie eine Stadtregion von etwa 1,2 Millionen Einwohnern. Nürnberg setzt seit über 25 Jahren erfolgreich innovative Energie- und Klimapolitik um. Neben dem Beitritt zum Global Compact der Vereinten Nationen im Jahr 2003 hat Nürnberg das Projekt " Nürnberg Nachhaltig" ins Leben gerufen, das die Kommune verpflichtet, die Prinzipien der Nachhaltigkeit strikt in ihren Handlungen anzuwenden. Im Jahr 2007 hat der Stadtrat ehrgeizige Energiestandards für alle kommunalen Gebäude erlassen, sowohl für bestehende und als auch für zukünftige. Im Rahmen des EDI-Net Projekts wird Nürnberg Expertenwissen im Bereich Energiemanagement und Energiedatenerfassung anbieten.

CIMNE (International Center for Numerical Methods in Engeneering) ist ein eigenständiges Forschungs- und Entwicklungszentrum, das 1988 gegründet wurde. Seine Erfahrung und seine Reputation wurden durch die Teilnahme an über 900 Forschungs- und Entwicklungsprojekten gewonnen. Innerhalb von CIMNE gib es die Buildings Energy and Environment (BEE) Group, eine unabhängige Forschungsgruppe, die sich auf Methoden und Instrumente zur Reduktion von CO2-Emissionen im städtischen Umfeld konzentriert. Ziel ist es, die bestmögliche Energieeffizienz in so vielen Gebäuden wie möglich durch die Anwendung von Forschungsergebnissen im Rahmen eines realen geschäftlichen Umfeldes zu realisieren. Innerhalb von EDI-Net ist CIMNE für die Anpassung der vorhandenen CIMNE- und DMU-Datenstruktur- und Visualisierungsplattformen an die Anforderungen der beteiligten Kommunen verantwortlich.

empirica (empirica Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung mbH), mit Sitz in Bonn, ist eine private Forschungs- und Beratungseinrichtung, die sich auf Innovationsprozesse und europäische Managementgroßprojekte für sowohl private als auch öffentliche Auftraggeber spezialisiert hat. Seit mehr als 25 Jahren beschäftigt sich empirica mit zukunftsorientierten Märkten und Politikforschung rund um Information und Kommunikation. Als wesentlicher Teil ihrer Forschungsarbeit und als Kernkompetenz hat empirica umfangreiche repräsentative Umfragen in der EU durchgeführt, darunter allgemeine Bevölkerungsumfragen und Entscheidungsträgerbefragungen zur Erforschung der Anpassung und Nutzung neuer Technologien durch Bürger, für geschäftliche Zwecke, Bildung, neue Arbeitsformen und für den Gesundheitssektor. Die Ergebnisse wurden breit publiziert und zum Monitoring und zur Planung europäischer und deutscher Informationspolitik herangezogen. Innerhalb von EDI-Net ist empirica für das Thema "Training und Support" zuständig.